Herzlich Willkommen bei NIMBUS. Kunst und Bücher

 

Nimbus. Kunst und Bücher ist ein Verlag für Kunst, zeitgenössische Fotografie und Literatur. Wir freuen uns, Ihnen unsere Bücher vorstellen zu dürfen. Hochwertige Fotografie-Bände, Literarisches und Kunstgeschichte prägen unser Verlagsprogramm. Hier finden Sie Informationen zu unseren Autoren, zu unseren Veranstaltungen, der Geschichte des Verlages und natürlich zum Abendstern - dem Schauplatz von Robert Walsers Roman «Der Gehülfe» und somit dem wahrscheinlich poetischsten Verlagssitz der ganzen Schweiz. Wir freuen uns sehr, wenn Sie Kontakt zu uns aufnehmen und sich mit dem NIMBUS-Newsletter über Neuerscheinungen, Lesungen und Ausstellungen informieren lassen.

 

Unsere Neuerscheinungen im Herbst 2019

 

Hermann Lenz: Die Geschichte vom Kutscher Kandl

Zum Buch geht es hier.

Es war die Lektüre des Romans „Der Kutscher und der Wappenmaler“, die Peter Handke 1972 veranlasste, mit Hermann Lenz brieflich Kontakt aufzunehmen und ihm seine Bewunderung zu bekennen. Der Roman hatte einen Kutscher zur Hauptfigur, der, in Stuttgart lebend, sich immer wieder nach Wien zurückträumt, wo er in seiner Jugend einmal gewesen war. Was man bislang nicht wusste: Hermann Lenz hat seinem Protagonisten den Traum von einem Leben in Wien einmal erfüllt: in einer Erzählung für den Rundfunk, die jedoch ungesendet und ungedruckt blieb, so dass sie erst in seinem Nachlass zutage kam. In unserer literarischen Reihe „unbegrenzt haltbar“ wird sie wird nun erstmals vorgelegt – zusammen mit einem Essay von Norbert Hummelt, der überraschende Beziehungen zwischen dem bislang unbekannten Text und dem Leben und Werk von Lenz aufdeckt. Ein Muss für alle Lenzliebhaber und solche, die es werden wollen.

"Die Geschichte vom Kutscher Kandl" Erzählung mit einem Nachwort von Norbert Hummelt. Erschienen in der Reihe "unbegrenzt haltbar". Halbleinen, Fadenheftung, Lesebändchen. 104 Seiten, EUR 19.80 / CHF 22.00, ISBN 978-3-03850-067-4

 

Nora und Stefan Koldehoff: Der van Gogh-Coup

Zum Buch geht es hier.

Es war einer der spektakulärsten Prozesse am Ende der Weimarer Republik: Die Anklage gegen den Kunsthändler Otto Wacker, 30 falsche van Gogh-Gemälde in Umlauf gebracht zu haben. Das Pikante dabei: Prominente Experten wie Julius Meier-Graefe und Jacob-Baart de la Faille, der Autor des van Gogh-Werkverzeichnisses, hatten die Echtheit der Bilder bestätigt. Und die Kunsthändler der großen, international tätigen Galerien hatten sich um diese neuen, unbekannten ‚van Goghs’ gerissen. Wer war jener Mann, dem es gelungen war, eine ganze Branche zu narren? Nora und Stefan Koldehoff sind mit detektivischem Spürsinn diesem verschollenen Leben nachgegangen und haben sensationelles Material zutage gefördert. Was sie erzählen, stellt jede literarische Hochstapler-Geschichte in den Schatten. Am Ende aber bleibt eine zentrale Frage offen: Wer der Fälscher war, weiß man bis heute nicht. Ein Recherche-Krimi der besonderen Art.

"Der van Gogh-Coup. Otto Wackers Aufstieg und Fall" von Nora und Stefan Koldehoff. Mit 210 Illustrationen. Halbleinen, Fadenheftung. 216 Seiten, EUR 29.80 / CHF 34.00, ISBN 978-3-03850-064-3

 

Hans Bloesch, Paul Klee: "Das Buch"

Zum Buch geht es hier.

Das "missing link" im Werk von Paul Klee: "Das Buch".

Als die beiden Paul Klee-Forscher Osamu Okuda und Reto Sorg vor einigen Jahren die Tochter von Klees Berner Jugendfreund Hans Bloesch besuchten und biographische Unterlagen in einem großen Schrank durchsehen durften, stockte ihnen plötzlich der Atem. Sie fanden dort ein altes unscheinbares Kontorbuch, das neben einigen Versen von Bloesch auch rund drei Dutzend unbekannte Arbeiten von Paul Klee enthielt. Das Faksimile des "Buchs" gibt jedem, der an Klees Entwicklung interessiert ist, nun die Möglichkeit, die Wege des jungen Paul Klee näher kennenzulernen.

 

 

"Das Buch" Ein Gemeinschaftsprojekt von 1902 - 1904. Faksimile-Edition mit Transkription und Beiträgen von Osamu Okuda und Reto Sorg in Deutsch und Englisch. Broschierte Studienausgabe. 334 Seiten, EUR 39.80 / CHF 44.00, ISBN 978-3-03850-065-5

 

Bruno Heller: Clair-Obscur

Zum Buch geht es hier.

Die erste Monographie zum Schaffen des Zürcher Künstlers Bruno Heller. Zu Lebzeiten (1925-2014) nur wenigen Eingeweihten bekannt, hinterliess er ein Werk von hoher Aktualität, suggestiver Bildkraft und faszinierender Eigenständigkeit! Mit 145 Abbildungen und Texten von Johanna Wirth Calvo und Bernhard Echte.

 

«Clair-Obscur» Das Werk von Bruno Heller. Mit Beiträgen von Johanna Wirth Calvo und Bernhard Echte. Halbleinen. 145 Abbildungen. 208 Seiten, EUR 39.80 / CHF 44.00, ISBN 978-3-03850-063-6

Bemerkenswert am Verlagsprogramm ist die Mischung aus Wieder- und Neuentdeckungen, sowohl bei den Kunst- wie auch bei den belletristischen Titeln
Susanne Bader im Wetzsteinbrief, Dezember 2017