Jürg Amann

Jürg Amann, geboren 1947 in Winterthur, studierte Germanistik in Zürich und Berlin und promovierte mit einer Arbeit über Franz Kafka. Er arbeitete als Literaturkritiker und Dramaturg und ist seit 1976 freier Schriftsteller. Seine Texte wurden mit zahlreichen Preisen bedacht, u.a. mit dem Ingeborg Bachmann-, dem Conrad Ferdinand Meyer- und dem Schillerpreis. Wichtigste letzte Veröffentlichungen sind «Kafka», 2000; «Robert Walser. Eine literarische Biographie in Texten und Bildern», 2006; «Pekinger Passion», 2008; «Nichtsangst», 2008; «Die kalabrische Hochzeit», 2009; «Die Reise zum Horizont», 2010; «Das Märchen von der Welt», 2010; «Der Kommandant», 2010; «Letzte Lieben», 2011. Jürg Amann starb am 5.Mai 2013.

Die Briefe der Puppe
Rezensionen
Bayerisches Fernsehen
Armin Kratzert, 23. November 2011
Tagblatt
Heiko Strech, 10. August 2011
Die erste Welt
Rezensionen
Wyss Sozialforschung.ch
Redaktion, 5. April 2014
Ein Lied von Sein und Schein