Herzlich Willkommen bei NIMBUS. Kunst und Bücher

 

NIMBUS. Kunst und Bücher ist ein Verlag für Kunst, zeitgenössische Fotografie und Literatur. Wir freuen uns, Ihnen unsere Bücher vorstellen zu dürfen. Hochwertige Fotografie-Bände, Literarisches und Kunstgeschichte prägen unser Verlagsprogramm. Hier finden Sie Informationen zu unseren Autoren, zu unseren Veranstaltungen, der Geschichte des Verlages und natürlich zum Abendstern - dem Schauplatz von Robert Walsers Roman «Der Gehülfe» und somit dem wahrscheinlich poetischsten Verlagssitz der ganzen Schweiz. Wir freuen uns sehr, wenn Sie Kontakt zu uns aufnehmen und sich mit dem NIMBUS-Newsletter über Neuerscheinungen, Lesungen und Ausstellungen informieren lassen.

 

Highlights aus unserem Programm 2021

Boulevard des Philosophes

Es ist das Schicksal seines eigenen Vaters, dem Georges Haldas nachspürt – womit er zugleich die Geschichte seiner eigenen Kindheit erzählt. Er bleibt nah bei den Alltagsdingen, die jeder kennt, die er jedoch so hellsichtig umkreist, durchdringt und entfaltet, dass große Dichtung entsteht.

«Boulevard des Philosophes» ist seit dem ersten Erscheinen des Buchs im Jahr 1966 ein Fixpunkt in der Literatur der fanzösischsprachigen Schweiz. Es liegt hier endlich wieder auf Deutsch vor.

Zum Buch geht es hier.

Georges Haldas: Boulevard des Philosophes. Eine Chronik
Übersetzt von Elisabeth Dütsch
ISBN 978-3-03850-072-8, EUR 32,– | CHF 36.–

Erschienen im Oktober 2021

Sophie Taeuber-Arp. Briefe 1905–1942

Mit welch grossen Hindernissen Sophie Taeuber-Arp zu kämpfen hatte, um sich aus dem «weiblichen» Metier der kunstgewerblichen Textilarbeiten zu emanzipieren und in der freien Kunst- und Architekturszene Fuss zu fassen, wird dank dieser dreibändigen Edition ihrer Briefe erstmals deutlich. Für alle ein Muss, die sich für die Avantgarde-Kunst der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts interessieren!

Zum Buch geht es hier.

Sophie Taeuber-Arp. Briefe 1905–1942
Herausgegeben von Medea Hoch, Walburga Krupp und Sigrid Schade
ISBN 978-3-03850-080-3, EUR 136,– | CHF 148.–

Erschienen im Oktober 2021

Bemerkenswert am Verlagsprogramm ist die Mischung aus Wieder- und Neuentdeckungen, sowohl bei den Kunst- wie auch bei den belletristischen Titeln
Susanne Bader im Wetzsteinbrief, Dezember 2017