Herzlich Willkommen bei NIMBUS. Kunst und Bücher

 

NIMBUS. Kunst und Bücher ist ein Verlag für Kunst, zeitgenössische Fotografie und Literatur. Wir freuen uns, Ihnen unsere Bücher vorstellen zu dürfen. Hochwertige Fotografie-Bände, Literarisches und Kunstgeschichte prägen unser Verlagsprogramm. Hier finden Sie Informationen zu unseren Autoren, zu unseren Veranstaltungen, der Geschichte des Verlages und natürlich zum Abendstern - dem Schauplatz von Robert Walsers Roman «Der Gehülfe» und somit dem wahrscheinlich poetischsten Verlagssitz der ganzen Schweiz. Wir freuen uns sehr, wenn Sie Kontakt zu uns aufnehmen und sich mit dem NIMBUS-Newsletter über Neuerscheinungen, Lesungen und Ausstellungen informieren lassen.

 

Highlights aus unserem Programm 2021

Archipel. Expeditionen Begegnungen Schauplätze

«Archipel» nennt Dieter Bachmann die Sammlung seiner essayistischen Schriften – eine Inselgruppe, ein Inselreich. Viele grössere und kleinere Punkte auf der Weltkarte des Geistes, lose gruppiert. Auch die Assoziation der Ferne und Fremde stellt sich ein. Dabei geht es in diesen Texten um die Personen, Werke und Tendenzen, die das europäische Geistesleben seit Mitte des 20. Jahrhunderts bewegt haben. Unermüdlich bereiste Bachmann diese faszinierend reiche Welt – er hat erfahren, wovon er spricht.

Zum Buch geht es hier.

Dieter Bachmann: Archipel. Expeditionen Begegnungen Schauplätze
Gesammelte Reportagen, Essays und Porträts
ISBN 978-3-03850-082-7, EUR 88.00 | CHF 89.00

Erscheint im November 2021

Liberia

Ein fotografischer Essay, der sich der zementierenden Wirkung einseitiger Opferberichterstattung entgegenstellt und dem Stereotyp des europäischen Afrikabildes zu entkommen vermag. Andreas Herzau versteht es, unvoreingenommen das Hier und Jetzt ins Zentrum zu rücken und zeigt Liberia als ein lebendiges afrikanisches Land auf dem Weg in eine neue Zukunft.

Zum Buch geht es hier.

Andreas Herzau: Liberia. Mit einem Essay von Binyavanga Wainaina in Deutsch und Englisch
ISBN 978-3-03850-079-7, EUR 32.00 | CHF 36.00

Erschienen im Mai 2021

Bemerkenswert am Verlagsprogramm ist die Mischung aus Wieder- und Neuentdeckungen, sowohl bei den Kunst- wie auch bei den belletristischen Titeln
Susanne Bader im Wetzsteinbrief, Dezember 2017