Pietro Donzelli

Pietro Donzelli, geboren 1915 in Monte Carlo, wuchs in Mailand auf und absolvierte zunächst eine Ausbildung als technischer Zeichner, ehe er Archivar bei der staatlichen Telefongesellschaft wurde. In der dortigen Fotothek entdeckte er seine Liebe zur Fotografie, der er allerdings erst nach dem 2. Weltkrieg nachleben konnte. 1946 wurde er Mitglied des Mailän der Circolo Fotografico; ein Jahr später gründete er mit zwei Kollegen die Zeitschrift «Fotografia» und begann Fotoausstellungen zu organisieren. Neben seiner Tätigkeit als Herausgeber von Jahrbüchern und Zeitschriften sowie als Veranstalter von Ausstellungen entstand sein umfangreiches fotografisches Werk. Donzelli unter nahm zahlreiche Reisen in alle Regionen des Landes und wurde zum poetischen Chronisten des italienschen Alltagslebens. Für sein Werk, das heute in den großen Fotomuseen der Welt vertreten ist, erhielt er mehrere Auszeichnungen. In Deutschland wurde er erstmals 1997 mit einer monografischen Ausstellung im Kunstmuseum Wolfsburg und in der Frankfurter Schirn gezeigt. Pietro Donzelli starb am 27. Mai 1998 in Mailand.

Luce
Rezensionen
Bayerisches Fernsehen - Lesezeichen
Redaktion, 9. Juli 2015
Frankfurter Allgemeine Zeitung
Freddy Langer, 16. April 2015
Journal 21
Stephan Wehowsky, 14. April 2015
hr fernsehen
Stefanie Appel , 9. April 2015