In der Dunkelkammer des Schreibens

In der Dunkelkammer des Schreibens

Übergänge zwischen Text, Bild und Denken

214 Seiten


mit zahlreichen Abbildungen

Hardcover

ISBN 978-3-907142-75-2

CHF 39.80
EUR 36.00

Bestellen

Schreibtisch Holzhaus

«In der Dunkelkammer des Schreibens» gibt einen Einblick in das weitverzweigte Werk des großen Autors und Fotografen Péter Nádas und stellt sein Schaffen in den kul­turellen Kontext der ungarischen Moderne: seine «Bilderschule». Die  
ungarische Fotografie von André Kertész und László Moholy-Nagy, Marian Reismann und Kata Kálmán ist genauso vertreten wie die Malerei und Bildhauerei ­des 20. Jahr­hunderts bis zur Gegenwart, so  Vilmos Perlrott Csaba, István Nagy und József Egry sowie György Jovánovics und Attila Szücs, die Nádas und sein Werk geprägt haben. Damit ist das Buch nicht nur eine Tour d’Horizon durch die Welt von Péter Nádas, sondern leistet auch einen Beitrag zur Auseinandersetzung mit der ungarischen Kunst.

Der Band erscheint begleitend zur Ausstellung im Kunsthaus Zug und geht den vielfältigen Anregungen und komplexen Beziehungen im Verhältnis von Wort und Bild nach. Essays der Autorin Zsófiá Ban sowie der Kunsthistoriker Matthias Haldemann und Csilla Markója umkreisen das Verhältnis von künstlerischem Sehen und Darstellen in Nádas’ Werk; der Autor Joachim Sartorius spricht über dessen Fotografie.

Nádas selbst schreibt über den Blick des Kunsthändlers Tamás Kieselbach und über die wiederentdeckte ungarische Malerei der Moderne in dessen Sammlung, aus der viele Werke stammen, die in der Ausstellung gezeigt werden.  

Herausgegeben von Matthias Haldemann, Kunsthaus Zug