Kerstin Kempker

Kerstin Kempker, 1958 in Wuppertal geboren, lebt in Berlin. Sie ging in Mainz zur Klosterschule, wurde in Nürnberg Industriekaufmann, machte in Hildesheim Abitur und studierte in Berlin einige Semester Medizin und Sinologie, bevor sie Mutter und Sozialarbeiterin wurde. 1996 bis 2001 leitete sie das Berliner Weglaufhaus, eine Kriseneinrichtung, und schrieb einschlägige Sachbücher, im Jahr 2000 erschien die Nacherzählung einer Jugend: Mitgift. Notizen vom Verschwinden. Seither ist sie Autorin von Belletristik.

Kerstin Kempker
Bruderherz
Das wird ein Fest
Die Erfüllung der Wünsche
Rezensionen
Schreibkraft
Clara Koisser, 3. Februar 2015
Nur die Knochen bitte
Rezensionen
Badische Neuste Nachrichten
K., 9. November 2016
Wuppertaler Rundschau
Stefan Seitz, 14. Oktober 2015